pdfEinladung_HV_2016__4.3._2017.pdf

An der Hauptversammlung wird ein Vortrag zum Thema "Warum Urfreiberger züchten?" von Dr. Wampfler gehalten.

Herr Dr. Wampfler ist als Tierarzt beim NPZ Bern tätig und bietet chiropraktische Behandlungen für Pferde an.

 

 

 

Wir wünschen allen Mitgliedern des RRFB eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins 2017!

Viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr!

Herzliche Grüsse

 

Der Vorstand und alle Funktionsträger

Der RRFB hat nach dem entsprechenden Beschluss an der HV 2015 die an den Mediationsverhandlungen zwischen dem BLW und dem SFV abgesprochene Standortbestimmung eingefordert. Ein provisorischer Themenkatalog wurde dem BLW und der GL des SFV zugestellt. Das BLW hat auf unsere Eingabe reagiert und ein klärendes Antwortschreiben unserer GS (Frau Annette Leuenberger) zukommen lassen und eine weitere Diskussionsrunde über den Fortbestand der Freiberger Pferderasse mit dem SFV in Aussicht gestellt. Wir werden sobald die Einladung erfolgt, den definitiven Themenkatalog, welcher behandelt werden soll, dem BLW und dem SFV einreichen.

 

Die Verhandlungsdelegation des RRFB wurde bereits an der HV 2015 grob vorbesprochen und ist nun bestimmt. Der Antrag für einen Austritt beim SEV muss aus terminlichen Gründen und vor allem auf Wunsch und auf Grund der Empfehlungen des BLW hinausgeschoben werden. Zumindest wird von Seiten des RRFB dem BLW attestiert, dass hinsichtlich des Rassenerhalts etwas unternommen wird. So sollen gemäss neuer Tierzuchtverordnung nur noch Pferde mit max 12.5% Fremdgenetik finanziell unterstützt werden. Natürlich gilt und geht das nicht sofort, zumal der SFV eine zivile Organisation ist und die Regeln nicht sofort geändert werden können. Das würde die schwierige Situation der Geburtenrückgänge in der FM Rasse, eventuell noch beschleunigen. Ich nehme an, dass eher der Status quo erhalten werden muss und eventuell Blutauffrischungen sehr gut begründet und vorbereitet werden müssen. (Wie wird aufgefrischt? Wird von unten oder von oben her eingekreuzt? Wird der Founder oder die Stute vorerst auf 12,5 % "verdünnt ? usw.)

 

Die Mitglieder des RRFB sind aufgerufen, weitere Themen beim RRFB per Mail dem Präsidenten zu melden (siehe HP).

 

H. Arn Präsident RRFB

HV_2015.pdf

Die Saat geht auf und wächst! Danke allen unsern Mitgliedern, Gönnern, Unterstützern und speziell allen Neuzüchtern welche mithelfen die Urfreiberger Familien zu erhalten! Fröhliche, besinnliche Festtage und alles Gute im Jahre 2015, entbietet Ihnen allen, die Urfreiberger Zunft und die Antere Truppe. RRFB Vorstand und Team Urfreibergerhof

RRFB Urfreiberger beim arbeiten


Hier die 2 Urfreiberger Junghengste vom Cityhof in Vaduz Lichtenstein. Wir freuen uns, Herrmann Peter, einen erfolgreichen und engagierten Züchter in unseren Reihen willkommen zu heissen und wünschen Ihm viel Freude und Erfolg mit den beiden Urfreiberger Junghengsten  City-Hof`s Ernesto ( bitte klicken )  und  City-Hof`s Enrico ( bitte klicken )

Hengst v. Cityhof dunkel 2  Fuchshengst v. Cityhof


Interessante News über die Freiberger vom schweizer Fernsehen !



Speziell die Anmerkung des SNG Verantwortlichen am Ende seiner Ausführungen, betreffend der Inzucht der Urasse beachten, er macht eine damals schlicht unbewiesene Behauptung. Nach den neusten Ergebnissen einer Studie welche vom BLW in Auftrag gegeben wurde, weisen die modernen Freiberger trotz massiven Einkreuzungen, im Durchschnitt 12.5 % Inzuchtsgrad auf (Niveau Cousin und Cousine). Die Urrasse trotz kleinerer Population und 70 Jahren Reinzucht,  nur die Hälfte dieses Wertes  um die 6.5 %. Ein absolut akzeptabler Wert.   

Es ist also wichtig den Inzuchtsgrad vor der Belegung der Stute kalkulieren zu lassen. (siehe virtuelles Fohlen) 


Zwei echte Eidgenossen  !


Luca Cunti 1




Wir suchen Landwirtschaftsflächen, Alpweiden, Juraweiden, etc. zur Pflege und zur Gewinnung von Futter und als Aufzucht oder Sömmerungsweide für Schafe, Pferde und Fohlen (Wechselbeweidung).



Das Gelände darf verbuscht, mit Riedland versetzt und sonst pflegebedürftig sein. Wir würden die Flächen mit unseren Verbandsmitgliedern nach den Auflagen der Besitzer  pflegen. Die Bewirtschaftung soll mittelfristig umweltfreundlich und energiesparsam mit Arbeitspferden erfolgen. Wir haben Erfahrung im sorgfältigen Umgang mit wertvoller Pflanzen und Tiergemeinschaften.

Wir möchten damit einen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft, der Natur und der Biodiversität in der Schweiz leisten.

Es kann eine Verpachtung der Flächen oder ein Kauf in Frage kommen.

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns auf solche Grundstücke hinweisen, oder uns gar solche vermitteln könnten. Oder aber uns Stellen benennen, die Kontakt mit Besitzern solcher Örtlichkeiten verschaffen. Eine grosszügige Vermittlungsprovision (mind. Fr. 1000.--) bei erfolgreichem Ergebnis wird garantiert.

Meldung an die Geschäftstelle RRFB.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

TF und Fax. 032 633 10 31

Mobil: 077 414 14 74

Protokoll